Rezension
Horst Zugehör
Beraterhaftung nach der Schuldrechtsreform
1. Aufl.
Preis:    49,90 €, 195 Seiten
Erschienen: 2002
ISBN 3-89655-121-3
ZAP-Verlag
Benotung: 10 von 10 Punkten

Praxisrelevanz und wissenschaftliche Sorgfalt

Und wieder einmal beweist der ZAP-Verlag, dass seine Publikationen sich durch eine besondere Qualität und Aktualität auszeichnen. Der Autor Horst Zugehör ist ehemaliges Mitglied des u.a. für Beraterhaftung zuständigen IX. Senats des Bundesgerichtshofs und Verfasser zahlreicher fachbezogener Publikationen, nicht zuletzt des renommierten Bandes "Handbuches der Anwaltshaftung".

Die letzte Zeit hat für alle Praktiker grundlegende Umwälzungen gebracht: Mietrechts-Novelle zum 01.09.2001, ZPO- und Schuldrechtsreform zum 01.01.2002, Schadensersatz-Reform zum 01.08.2002. Eine Fülle von neuen gesetzlichen Regelungen und inhaltlichen Änderungen ist auf den deutschen Juristen zugekommen. Mit dieser wahren Flut von Gesetzen ist auch die Rechtsunsicherheit groß geworden: Allgemeine Geschäftsbedingungen müssen überarbeitet werden, Miet-, Kauf- und Werkverträge müssen überprüft und evtl. überarbeitet werden. Nicht zuletzt der komplexe Bereich der Verjährung wird noch viel Verwirrung stiften. Schon jetzt spricht man davon, dass die Schuldrechtsreform im Bereich der Beraterhaftung eine wahre "Haftungslawine" auslösen wird.

Um das zu vermeiden und dem Praktiker das notwendige Rüstzeug zur Hand zu geben, hat Zugehör diesen vorliegenden Band geschrieben. Er stellt zunächst einleitend die allgemeinen Grundlagen des Anwalts- und Steuerberatungsvertrages dar: Rechtsbeistandspflicht, Rechtsnatur, Inhalt und Umfang des Mandats, vor- und nachvertragliche Pflichten und Beweislast-Regeln.

Sodann geht er auf die einzelnen Vertragspflichten des Rechtsberaters ein. Einführend erläutert er die bestehenden Grundpflichten (Sachverhaltsklärung, Rechtsprüfung, Rechtsberatung und -vertretung, Schadensverhütung), gefolgt von den Einzelpflichten und den weiteren Pflichten. Dann beschäftigt er sich dezidiert mit der Schadensersatzpflicht gegenüber dem Mandanten. Zugehör spricht hier insbesondere die Möglichkeiten der Haftungsbeschränkung und die auftretenden Probleme bei der Kausalität und Zurechenbarkeit an.

Auf etwas mehr als 100 Seiten stellt er im folgenden das neue Leistungsstörungsrecht und die damit verbundenen Änderungen auf die einschlägigen Normen der Beraterhaftung dar. Einen großen Raum nehmen auch die Ausführungen zum überarbeiteten Verjährungsrecht ein.

Der zweite Teil beinhaltet die vertragliche Haftung gegenüber Nichtmandanten, d.h. die sog. Dritthaftung. Hier spielt Zugehör sämtliche Konstellationen (Vertrag zugunsten Dritter, Vertrag mit Schutzwirkung zugunsten Dritter, Auskunft, Rat, Prospekt usw.) durch und bietet so dem Leser einen anschaulichen Abriss.

Den Abschluss bildet die Darstellung der deliktischen Haftung gegenüber dem Mandanten und dem Dritten. Im Anhang findet sich eine zehnseitige Schickliste, in der alle wichtigen Prüfungspunkte angesprochen und auf die jeweiligen Erörterungen im Buch verwiesen wird.

Der Stil von Zugehör ist gewohnt präzise und klar. Zweideutigkeiten oder gar Unklarheiten gibt es hier einfach nicht. Die kompakte Darstellung ist gerade für den Praktiker optimal geeignet, sich schnell und zugleich kompetent in diesen neuen Themenbereich einzuarbeiten.


Gesamtergebnis:
Der Autor ist - wieder einmal - Garant für Praxisrelevanz und wissenschaftliche Sorgfalt. Der Band enthält profunde Informationen zur Schuldrechtsreform für alle in der Rechtsberatung Tätigen und dürfte alsbald seinen anerkannten Platz in der beratungsrechtlichen Literatur erlangen.

Eine Rezension von Dr. Martin Bahr


Weitere Rechts-Portale von uns:

Affiliate & Recht - Alles zum Thema Partnerprogramme & Recht

Dialer & Recht - Urteile und Aufsätze zur Dialer-Problematik
Mehrwertdienste & Recht - Rechts-Infos zu Mehrwertdiensten